Alljährlich wächst eine neue Generation an Führerscheinneulingen heran, die möglichst bald alle Vorzüge der Mobilität genießen wollen. Egal ob der kleine Motorradführerschein (A1) ab 16 oder der normale PKW-Führerschein (Klasse B) – Nichts gewährt eine solch ungeahnte neue Freiheit wie die Fahrerlaubnis. Doch mit dem Wunsch nach dem Führerschein geht auch das große Vergleichen los, unzählige Fahrschulen buhlen um die Gunst der Kunden und locken mit teils verführerischen Angeboten. Dabei sind diese jedoch oft sehr schwer vergleichbar So stellt sich über kurz oder lang für alle Interessenten eine der wichtigsten Fragen:

Was kostet der PKW Führerschein?

pkw führerschein deutschlandDer normale Führerschein für PKW ist der Abstand beliebteste unter den Fahrlizenzen und dementsprechend riesig ist auch das Angebot an Fahrschulen. Um einen realistischen Einblick in die zu erwartenden Kosten geben zu können, haben wir einmal die folgenden Beispielrechnung und Analyse für den PKW Führerschein aufgestellt:

  • Antrag bei der zuständigen Behörde: 40€
  • Anmeldegebühr Fahrschule: 200€
  • Lernmaterialien: 50€
  • Sehtest: 15€
  • Erste-Hilfe-Kurs: 50€
  • Passbilder: 10€
  • Gebühren theoretische Prüfung: 25€
  • Gebühren Praktische Prüfung: 110€
  • Ausstellungsgebühr der Behörde: 40€
  • 12 praktische Pflichtstunden á 40€: 480€
  • Summe: 1.020€

Wichtig: Diese oben genannten Beispielrechnung basiert auf Mittelwerten von uns befragter Fahrschulen und kann je nach Bundesland und Anbieter schwanken. Auch wurden nur die 12 Pflicht-Fahrstunden kalkuliert, bei höherem Übungsbedarf weicht dieser Wert ab.

Eine exakte Preisübersicht und Vergleichsmöglichkeit einzelner Fahrschulen erhalten Sie direkt hier auf  LIZENDA® – Dem Fahrschulportal.

 

Wie kann ich Kosten einsparen?

führerschein kosten

Wie überall gibt es auch im Bereich des Führerscheins etliche Möglichkeiten, die Ausbildung günstiger zu gestalten und Kosten zu sparen:

  1. Führerschein-Vorbesitz: Wer vorher schonen einen anderen Führerschein besessen hat (z.B. A1 bei Erwerb des Führerscheins A) kann unter Umständen praktische Fahrstunden – und damit einen der teuersten Kostenpunkte – einsparen.
  2. Übungsstunden: Im Durchschnitt benötigen Fahrschüler bundesweit 24 Übungsstunden, bevor sie ihr Fahrlehrer als prüfungsreif bewertet. Durch eine optimale Vorbereitung – z.B. auf Verkehrsübungsplätzen des ADAC – lassen sich unnötige Übungsstunden vermeiden.
  3. Kombiführerschein: Wer früher oder später eh zwei verschiedene Führerscheine erwerben möchte (z.B. Auto und Motorrad), kann mit der Entscheidung zum Kombiführerschein Geld bei der Beantragung und der theoretischen Prüfung sparen.
  4. Fahrschulen vergleichen: Die Kosten für den kompletten Führerschein können stark voneinander abweichen: So bieten günstige Fahrschulen in Sachsen diesen oft schon zu Preisen von durchschnittlich unter 1.300€ an, wohingegen ein Führerschein in Bayern auch durchschnittlich schon über 2.200€ kostet.

 

Der wichtigste Punkt, beim Führerschein Geld zu sparen, ist nach wie vor der Vergleich aller in Frage kommender Fahrschulen über ein Portal wie LIZENDA®.